Informationen zur KFZ Folierung


 

Vorteile einer Folierung

 

  • Individuelles Fahrzeug-Design auf Zeit
  • Lack-Konservierung unter der Folie, höherer Wiederverkaufswert / problemlose Leasingrückgabe
  • Garantierte rückstandslose Entfernbarkeit
  • Garantie auf die Unversehrtheit des Lackes
  • 2 Jahre Garantie auf Folie und Verarbeitung
  • Kosten liegen in der Regel bei 50% vom Lackierpreis
  • 7-10 Jahre Lebenserwartung der Folie
  • Von Versicherungen in der Regel anerkannt
  • Kein Geruch / Schmutz / Sprühnebel vom Lack
  • Geringe Dauer, weniger Demontagen
  • Freie Wahl der Grundfarbe des Fahrzeugs
  • Folie ist Waschstraßentauglich und polierbar

 
 

Unterschiede Basis- / PREMIUM-Folierung

 
Egal, was Sie wählen, es besteht kein Unterschied in Qualität, Haltbarkeit und Garantie. Die Unterschiede liegen lediglich im Umfang der Leistung.
 
Basis Folierung = bundesweiter Standard
Folierung der Fahrzeugseiten in einem Stück, die Folie wird an den Bauteilkanten geschnitten. 98 % Lackabdeckung außen, Sichtbarkeit des Originallacks an Türspalten, zwischen den Bauteilen, etc.
 
Premium Folierung = Nato-Oliv-Standard
Alle Bauteile werden einzeln beklebt und die Folie an den Kanten umgelegt. Dadurch kommt man die teilweise entscheidenden Zentimeter weiter um die Kanten.
99,9% Lackabdeckung außen, sehr geringe Sichtbarkeit des Originallacks an Türspalten, zwischen den Bauteilen., etc.
 
Premium Plus = Folierung inkl. Einstiege
Umfang der Folierung ist jedes Mal individuell / nach Vereinbarung! Diese Art der Folierung sollte in jedem Fall bei starkem Kontrast zwischen Folie und Lack gewählt werden. Besonders, wenn der Lack viel heller oder auffälliger ist, als die Folie. In alle sichtbaren und erreichbaren Kanten zwischen den Bauteilen kleben wir Einleger.
In der Regel werden hier die Einstiege mit beklebt. Nach Absprache können auch Türinnenseiten und Bereiche um die Türscharniere beklebt werden.
 
 

Besonderheiten

 
Folierung:
Folie ist kein Ersatz für eine Lackierung, sondern eine attraktive Dekoration auf Zeit. Daher wird eine Folierung in der Regel nur äußerlich aufgebracht. Einstiege / Türinnenseiten etc. nach Absprache. An stark tief gezogenen Stellen können Überlappungen möglich sein. Glänzende Folie hat etwas weniger Tiefe als ein mehrschichtiger Lack.
 
Sonnenschutz:
Die Folie haftet am Rasterrand nicht optimal. Dieser wird heller erscheinen. Soll die Sonnenschutzfolie nach einigen Jahren wieder entfernt werden, sollten wir das vorher wissen. Bei einigen Limousinen / Coupés kann eine Demontage der Hutablage für eine optimale Verarbeitung erforderlich sein.
Zwei Außenspiegel am Wagen sind Pflicht.
 
Lackschutz:
PU-Folie ist viel dicker und nicht so verformbar wie eine Car Wrapping Folie und wird daher auf den Bauteil-Kanten geschnitten.
 
Teilfolierungen / Beschriftungen:
Der Lack wird nur unter der Folie konserviert. Der Rest verwittert mit den Jahren weiter. Hier können natürlich nach der Entfernung Unterschiede sichtbar sein. Im Idealfall lassen diese sich aber wegpolieren.
 
Lackzustand:
Der Lackzustand sollte neuwertig / im Idealfall der Erstlack sein, denn Lackschäden sieht man ggf. durch die Folie hindurch. Vorhandener Rost rostet auch unter der Folie weiter.
Falsch oder schlecht nachlackierte Stellen (z.B. bei ungenügender Vorarbeit oder bei Smart Repair) können sich beim Entfernen der Folie ablösen. Nach DIN soll die Haftung des Lackes am Fahrzeug ein vielfaches höher sein als die Haftung der Folie am Lack. In diesem Fall haftet der Kunde bzw. die Lackiererei.
Lackierte Teile MÜSSEN nach der Lackierung erst völlig ausgasen. Dieses ist bei fachgerechter Ausführung je nach Umgebungstemperatur nach zwei bis vier Wochen der Fall. Bei Lackschäden wie Steinschlägen oder Kratzern empfiehlt es sich, als Basis für eine Folierung jene vorher herauszuschleifen und zu grundieren. Nach der Entfernung der Folierung lohnt sich dann der Gang zum Lackierer. Bitte informieren Sie uns im Falle einer Nachlackierung / Smart Repair oder, wenn das Fahrzeug eine Nano-Versiegelung bekommen hat.
 
 

Was ist noch zu beachten

 
VOR der Folierung

  • Wagen einmal vorführen und Details festhalten
  • Demontagen besprechen
  • Lackzustand ermitteln
  • Das Fahrzeug in einen guten Lackzustand bringen, aber in keinem Fall mit Wachs polieren / versiegeln
  • Das Fahrzeug OHNE WACHS waschen, auch die Radkästen ausspülen
  • Für Scheibentönungen bitte das Fahrzeug komplett von außen reinigen und auch die Scheiben von innen reinigen. Alle Fenster müssen zugänglich sein.

 
Beim Kombi oder SUV sollte in jedem Fall geklärt sein, was mit der ggf. vorhandenen Dachreling passiert.
Kann drum herum foliert werden?
(falls sie z.B. auf einer gesonderten Schiene montiert ist)
Kann man sie von außen abnehmen?
Muss für eine Demontage ggf. erst der Himmel ausgebaut werden? (hohe Werkstattkosten)
 
NACH der Folierung
 
Bei der Auslieferung Ihres Fahrzeuges können aus produktionstechnischen Gründen kleine Lufteinschlüsse in der Folierung sein. Versuchen Sie nicht, diese zu entfernen!!!
 

  • Die Lufteinschlüsse verschwinden nach ca. 6-12 Wochen von selbst.
  • Die ersten 7 Tage nach Auslieferung das Fahrzeug nicht waschen.
  • Beim Reinigen mit dem Hochdruckreiniger mindestens 50 cm Sicherheitsabstand von der Düse bis zur Folie halten. Bitte sagen Sie das auch dem Waschpersonal!
  • Um die Widerstandsfähigkeit der Fahrzeugvollbeklebung zu erhöhen, empfehlen wir bei glänzenden Folien, das Fahr- zeug 2 Monate nach Auslieferung einzuwachsen.
  • MATTE Folien (z.B. in der Waschanlage) natürlich nicht mit (Glanz)Wachs behandeln…
  • Kleine Kratzer in der Oberfläche lassen sich mit einer milden lösemittelfreien Politur leicht entfernen.
  • Verwenden Sie nur lösemittelfreie Politur zum Polieren.
  • Bei der Vollkasko sollte die Folierung als „Sonderlackierung“ mit angegeben werden.
  • Um die Garantie zu gewährleisten, muss das Auto bitte ein bis zwei Wochen nach der Folierung einmal kurz zur Nachbearbeitung bei uns vorgeführt werden.